Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2008, 22:46   #1   Druckbare Version zeigen
Ahrac Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.230
Oxidationszahlen von Natriumthiosulfat etc.

Ich hab da mal ne Frage. Und zwar geht es um die Bestimmung der Oxidationszahlen, speziell bei Natriumthiosulfat. Ich hatte vor einigen Tagen in Erfahrung gebracht, dass es bei GaCl2 und auch bei anderen Verbindungen durchaus möglich ist, dass ein Atom zwei Ladungen erhalten kann, je nach Aufbau des Moleküls bzw des Kristallgitters.

Was mich vor allem interessiert: inwiefern ist diese Benennung der Oxidationszahlen eine formale Sache? Es geht nämlich darum, dass ich Na2S2O3 mit den Ladungen +1 / +2 / -2 versehen würde. Rein rechnerisch wäre das richtig. Allerdings hat mir heute Nachmittag jemand erklärt, dass es falsch wäre, weil das Thiosulfat aufgrund seiner Struktur anders geladen wäre. So hätte das eine Schwefel-Atom die Ladung +6 und das andere -2. Ein Blick in diesen Beitrag hier hat mich noch mehr verwirrt.

Abgesehen mal davon, dass ich jetzt von diesem Stoff die Struktur kenne: wie kann ich das bei anderen Stoffen wissen, ohne Zugang zu Literatur? Ich meine, es werden ja auch Bindungslängen, sowie Energetik mit in Betracht gezogen, dass kann ich doch bei einer Klausur niemals wissen!

Gibt es also so gesehen eine perfekte Lösung? Oder geht es nur darum, dass die Ladungen sich ausgleichen? Oder macht das jeder wie er will?

Und wie kann man denn, wenn kein anderer Weg daran vorbei führt, von der Summenformel auf die Strukturformel schließen? Ich meine, bei gewissen Stoffen erklärt sich das von selbst, aber heute musst ich zB auch wieder lernen, dass GaCl2 eigentlich Ga[GaCl4] ist. Muss ich jetzt jede Summenformel, die mir unbekannt erscheint auf Herz und Nieren prüfen, weil es sein könnte, dass es sich lediglich um eine empirische Summenformel handelt?

Ahrac ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige