Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.04.2008, 13:41   #5   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: Salz-Lösung Diplomarbeit

Prinzipiell hat Wasser (oder auch Salzlösung) bei 35°C schon einen recht ordentlichen Dampfdruck. Aber wieviel Wasser verdunstet hängt vor allem davon ab, ob auch die Luft über der Flüssigkeit ausgetauscht wird.

Wenn die (mit Wasserdampf gesättigte) Luft einfach nur über der Salzbrühe steht, stellt sich schnell ein Gleichgewicht ein und fertig: man verliert quasi nix, die Konzentration der Salzlösung bleibt gleich.
Das andere Extrem wäre ein Gebläse, das die Luft ständig austauscht (am besten mit schon vorgetrockneter Luft aus der Klimaanlage), die Brühe noch dazu gut umwälzen.... Da verliert man schnell ein paar Prozent Flüssigkeit, und die Konzentration der Lösung nimmt zu. Man kann das prinzipiell auch abschätzen, aber dazu brauchst du nen paar mehr Parameter (Temperatur, Massestrom der Luft, die über die Flüssigkeit streicht, deren initiale Feuchte, Einfluß des gelösten Salzes auf die Verdampfungsenthalpie und damit den Dampfdruck). Wahrscheinlich ist es einfacher, das im Praxistest zu messen.

Eine weitere (ziemlich ungenaue, aber schnelle und billige) Methode zur Messung der Konzentration des Salzes wäre auch die Bestimmung der Dichte. Für reines NaCl sieht das Dichte/Konzentrationsdiagramm so aus:

http://www.wasser-wiki.de/doku.php?id=wasser_eigenschaften:dichte:dichte_von_salzloesungen
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige