Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2008, 21:41   #1   Druckbare Version zeigen
Damon Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Analytische Anwendung der Nernst-Gleichung

Hallo!

Wir haben vor einiger Zeit das Thema "Löslichkeitsprodukt" durchgenommen, beim Durchsehen meiner Unterlagen ergab sich folgendes Problem:

Wir haben eine galvanische Zelle, mit Silber/Ag-Elektroden. Die Halbzellen sind jeweils mit 50ml Ag+ Lösung gefüllt (mit c(Ag+)=0,01 mol/l).
Wir geben nun 2,9g (0,05mol) NaCl hinzu, Beobachtung: weißer Niederschlag (fester AgCl). Es ergibt sich eine Spannung von 0,32 V.

Gesucht sind c(Ag+) nach Zugabe und KL(AgCl)

Vorweg eine Frage: da sich in der Halbzelle in der NaCl gegeben wird, AgCl absetzt, befinden sich dort ja weniger Ag+ Ionen oder? Deswegen müsste diese Halbzelle Donator sein?

Bei c(Ag+) kommt die Nernst'sche Gleichung:

E = 0,8 + 0,059 * lg 0,01
= 0,682 V

U = EA- ED
0,32 = 0,682 - ED
-0,362 = - ED
0,362 V = ED

Jetzt anhand des Potentials die Konzentration ausrechnen:
0,362 = 0,8 + 0,059 * lg (c(Ag+))
-0,438 = 0,059 * lg (c(Ag+))
-7,424 = lg (c(Ag+))
10-7,424 = c (Ag+)
=3,77 * 10-8 mol / l


Danach bin ich allerdings ziemlich aufgeschmissen, wie berechne ich nun KL? Was für eine Rolle spielen diese 2,9g NaCl in der Rechnung?


Vielen lieben Dank schonmal im Voraus
Damon
Damon ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige