Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2008, 07:11   #2   Druckbare Version zeigen
Noctum Männlich
Mitglied
Beiträge: 930
AW: Logik der Reinigung von Salpetersäure

Es gibt in der chemischen Analytik z.B. einen Vorgang, der nennt sich "abrauchen". Dabei wird die Analysensubstanz meist mit Schwefelsäure oder mit Salpetersäure versetzt und dann mit dem Brenner bis zur Trockene eingedampft. Ziel ist es, möglichst alle Kationen in eine definierte Form (entweder Sulfat oder Nitrat) zu überführen. Die nicht reagierende zugesetzte Säure verpflüchtigt sich bei diesem Vorgang rückstandslos. Wenn meine Säure aber schon vor der ANalye durch Kaliumsulfat verunreinigt ist, hilft mir das wenig. Ich scheppe mir dann Anionen und Kationen ein, die nicht rein gehören und die in der Folge beim Auswiegen und bei weiteren Analysen stören/zu Fehlbefunden führen.
Das würde mir jetzt mal so als erstes Argument einfallen.
Noctum ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige