Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.04.2008, 14:58   #24   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Elektrolyse von MOLEKÜLEN und Gasen

Danke für die vielen Antworten...


Dann mal ne andere Annahme:
Können Moleküle, wie zum Beispiel NO durch die hohe Temperatur und kurze Kontaktzeiten zerlegt werden?

Es ist ein Verfahren bekannt, mit dem Ethin hergestellt werden kann.
Ich zitiere Wikipedia:

"Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zur Herstellung von Ethin aus Kohle.

Das Verfahren wurde 1980 als Gemeinschaftsprojekt der Firma Hüls AG (Chemiepark Marl) mit der DMT-Gesellschaft zur Gewinnung von Acetylen entwickelt. Die Kohle muß vor der Reaktion sehr klein gemahlen (Teilchengröße: 100 μm) werden. Bei sehr hohen Temperaturen 1000-2000 K im Lichtbogenplasma (Kathode aus ThO2 mit Wolfram dotiert, Anode aus Kupfer) wird ein Gemisch von Wasserstoff und Kohlepartikeln bei kurzen Kontaktzeiten (wenige ms) zur Reaktion gebracht, durch Quenchen mit Wasser entsteht Ethin. Der Kohledurchsatz der Pilotanlage betrug ca. 350-500 kg/h bei einem Kohleumsatz von 50 %, einer Acetylenausbeute von 20/100 kg Kohle, einer Stromstärke von 1000 A, einer Spannung von 1250 V.[1] Im Produktgemisch befindet sich neben Acetylen (Gew. 25,0 %) noch ein erheblicher Anteil Kohlenmonoxid (Gew.19,9%) und Wasserstoff (Gew. 33,6 %).

Das Verfahren ist bei Vorliegen von preisgünstiger Kohle und billigem Strom in einigen Regionen der Welt möglicherweise zur Herstellung von Kohlenwasserstoffverbindungen interessant."


Weil wenn Verbindungen geknüpft werden können, müssten logischerweise Verbindungen auch zerfallen durch die enorme Hitze.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige