Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.04.2008, 16:37   #12   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: chemischer Wackelpudding (Anleitung)?

Zitat:
Zitat von sidney7 Beitrag anzeigen
Nein zum essen auf keinen Fall, nur zu Deko, anfassen sollte man die Deko aber auch können. Hätte jemand eine Idee wie man einen chemischen Wackelpudding herstellen könnte ich würde mich über eine Anleitung freuen
Warum beantwortest Du die Fragen eigenlich nicht?

Wenn Du Schweineschwarte mit Schwefelsäure hydrolysierst (was ich mal gemacht habe, ist relativ ekelig), bekommst Du eine Mischung aus unterschiedlich großen Peptiden und Proteinen raus. Wenn Du diese in Dihydrogenmonoxid einweichst, erwärmst und abkühlen lässt, bekommst Du eine gelartige Substanz raus. Du wirst wohl kaum bezweifeln, dass das alles "rein chemisch" ist.
Wenn Du dem ganzen jetzt noch ein bisschen Fructofuranosyl-1-α-D-Glucopyranosid zufügst, eine ganz klassische Chemikalie, und vielleicht noch einen Farbstoff, ist es noch immer "rein chemisch".

Also was ist für Dich der Unterschied, ob Du jetzt die Schweineschwarte selbst hydrolysierst oder das fertige Produkt mit dem Namen "Gelatine" kaufst? Was macht es für einen Unterschied, ob Du das Fructofuranosyl-1-α-D-Glucopyranosid jetzt Saccharose nennst, oder Rohrzucker. Oder ob Du dem Dihydrogenmonoxid den Namen Wasser gibst?

Also, was ist an solchem Wackelpudding nicht chemisch? Bzw. was soll der "rein chemische" Wackelpudding sein, den Du herstellen willst? Wenn Du das beantwortest, kann man Dir sicher auch helfen.

Gruß,
Zarathustra

EDIT:
Oder geht es Dir im Endeffekt um sowas hier:
http://www.old.uni-bayreuth.de/departments/didaktikchemie/experimente/effekt/effekt_slime.htm
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige