Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2008, 19:34   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Reaktionsgleichung

Es scheitert schon daran, dass die Produkte falsch sind.

Überleg' Dir zunächst, wie die Produkte aussehen müssen. Dazu solltest Du schauen, in welcher Hauptgruppe die beteiligten Elemente sind und welche Ionen sie bilden.
Die Elemente der 1. Hauptgruppe bilden einfach positiv geladene Ionen, z.B. Na+.
Die Elemente der 2. Hauptgruppe bilden zweifach positiv geladene Ionen, z.B. Ba2+.
Die Elemente der 3. Hauptgruppe bilden dreifach positiv geladene Ionen, z.B. Al3+.
Die Elemente der 4. Hauptgruppe bilden normaerweise keine ionischen Verbindungen.
Die Elemente der 5. Hauptgruppe bilden dreifach negativ geladene Ionen, z.B. N3-.
Die Elemente der 6. Hauptgruppe bilden zweifach negativ geladene Ionen, z.B. S2-.
Die Elemente der 7. Hauptgruppe bilden einfach negativ geladene Ionen, z.B. Cl-.

Wenn Du die Formeln bzw. Namen der Salze formulierst, schreibst Du erst die positiv geladenen Ionen, dann die negativ geladenen.

Wenn Du z.B. Natrium (Na) mit Chlor (verinfacht "Cl") reagieren lässt, bekommst Du Na+- und Cl--Ionen heraus, bzw. die Verbindung Natriumchlorid (NaCl). Wichtig ist, dass Du immer genau so viele positive wie negative Ladungen hast, also brauchst Du z.B. 2 Cl--Ionen für ein Ba2+-Ion. Du hast also 1 Ba2+ und 2 Cl-, folglich wäre die Formel für Bariumchlorid BaCl2.

Wende das mal auf Deine Beispiele an...

Gruß,
Zarathustra

EDIT:
Zu spät....
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (20.04.2008 um 19:40 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige