Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.12.2004, 23:35   #16   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: welches salz erhalte ich?

Zitat:
Zitat von MTG
also aus einer höheren differenz der elektronegativität schliesse ich auf einen ionischeren bindungscharakter und dann deshalb auf eine bessere löslichkeit in wasser. so stehts glaube ich auch im "binnewies" wenn mich nicht alles täuscht zur löslichkeit von salzen.
Wir sprechen hier aber von Salzen - die liegen bereits im Kristall vollständig als Ionen vor, EN-Differenz hin oder her.
Und BaSO4 mit einer hohen EN-Differenz zwichen O und Ba ist sehr schlecht löslich, während MgSO4 mit geringerer Differenz gut löslich ist.

Und Zucker ist überhaupt nicht ionisch, aber sehr gut löslich in Wasser...

Bei den oben möglichen Salzen sind die Löslichkeiten:

Na2SO4 = 16,2% bei 20 °C; 100°C: kein Wert vorhanden
NaCl = 26,5% bei 20 °C; 28% bei 100 °C
MgSO4 = 25,8% bei 20 °C; 32,9% bei 100 °C
MgCl2 = 35,2% bei 20 °C; 42% bei 100 °C
(D'Ans-Lax)
Die Natriumsalze sind also schlechter löslich als die Magnesiumsalze. Man muss hier korrekterweise auf die molare Löslichkeit umrechnen, was aber nichts ändert.

Also: die EN-Differenz ist meist nicht geeignet, die Löslichkeit vorauszusagen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige