Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.11.2004, 15:06   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: reaktionsgleichungen

so, hab folgendes verfasst:
sagt mir bitte obs einigermaßen stimmt...


"Außer den Halogenen reagieren auch Sauerstoff und Schwefel mit Metallen zu Ionenverbindugen.
Dabei werden vom Metall Elektronen an das Nichtmetall abgegeben, bei der Reaktion von Magnesium mit Schwefel, zum Beispiel, gibt je ein Magnesiumatom zwei Elektronen an ein Schwefelatom ab. Die dadurch entstehenden zweifach positiv bzw. negativ geladenen Magnesium- bzw. Schwefelionen verbinden sich zu Magnesiumsulfid.












Bei der Bildung von Magnesiumoxid aus Magnesium und
Sauerstoff handelt es sich um eine oxidation. Bisher haben wir definiert, dass eine Oxidation eine Reaktion eines Stoffes mit Sauerstoff ist
und dass eine Reduktion eine Reaktion ist, bei der zum Beispiel aus
einem Metalloxid dass Metall zurückgewonnen wird.
Die Reaktionen von Magnesium mit Sauerstoff und Schwefel sind sich jedoch sehr ähnlich, da bei beiden Außenelektronen vom Metallatom auf
dass Nichtmetallatom übertragen werden. Da dies bei vielen Reaktionen so ist, definiert man:

Oxidation ist die Abgabe von Elektronen,
Reduktion ist die Aufnahme von Elektronen.

Im obigen Beispiel wird also das Magnesium oxidiert und der Schwefel reduziert.
In diesem Zusammenhang werden die Begriffe Oxidation und Reduktion also verwendet,
obwohl bei Elektronenübergängen wie z.b. der Bildung von Magnesiumsulfid der Sauerstoff keine
Rolle spielt.
Da Elektronen von einem Reaktionspartner nur aufgenommen werden können, wenn sie von einnem anderen abgegeben werden, sind Oxidation und Reduktion immer miteinander gekoppelt. Diesen geekoppelten Vorgang bezeichnet man als Redoxreaktion.
Also sind Redoxreaktionen Elektronenübergänge."

hmm die grafik iss irgentwie net drin, was solls...
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige