Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2004, 19:25   #7   Druckbare Version zeigen
strater  
Mitglied
Beiträge: 3
AW: kosmotrope salze? chaotrope Agentien?

Diese Diskussion wurde nicht zu einem befriedigenden Ende geführt. Darum meine Einsichten:

Die Hofmeister-Reihe ordnet Ionen bzgl. ihrer Wirkung zum Aussalzen und gemäß der Stärke des chaotropen Effekts:

Anionen: F- > PO43- > SO42- > CH3COO- > Cl- > Br- > NO3- > ClO4- > I- > SCN-
Kationen: NH4+ > K+ > Na+ > Cs+ > Li+ > Mg2+ > Ca2+ > Ba2+

In der gegebenen Reihenfolge steigt der Aussalzeffekt von rechts nach links während der chaotrope Effekt von links nach rechts steigt.

Chaotrope Salze wie Perchlorate, Iodide, Thiocyanate, Bariumsalze oder auch Guanidiniumhydrochlorid zerstören die geordnete Struktur des Wassers und vermindern damit den hydrophoben Effekt. Sie wirken damit denaturierend auf Proteine, denn die treibende Kraft der Proteinfaltung ist die Zusammenlagerung der hydrophoben Aminosäuren Innern des Wassers.

Auf der anderen Seite stehen die Ionen, die zum einen den hydrophoben Effekt verstärken und stabilisierend auf Proteine wirken, andererseits aber Proteine durch die Bindung von Wasser und Verstärkung der geordneten Wasserstruktur ausfällen. Am effektivsten ist hier Ammoniumsulfat, das auch routinemässig zur Fällung oder Kristallisation von Proteinen verwendet wird. Ammoniumsulfat wirkt also genau nicht chaotrop.

Literatur: Lottspeich, Bioanalytik
http://www.biotech-europe.de/rubric/methoden/methoden/v26.html
strater ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige