Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.11.2004, 15:34   #5   Druckbare Version zeigen
ASCII Männlich
Mitglied
Beiträge: 291
AW: Das Knicklicht

Ich hab halt nich alles im Kopf.

I MnO4- + H30+ + Cl- à Mn2+ + 4 Cl2(g)+ 4 H2O
II Cl2(g)+ Na++ 2 OH- à Cl- + NaOCl + H2O
III NaClO + H2O2 à H2O + NaCl + 1O2

Kaliumpermanganat wird in saurer Lösung zu Mangan 2+ reduziert. Dabei werden die Chlorionen zu Chlor oxidiert. (Redoxreaktion)
Das aufsteigende Chlor reagiert im Gärröhrchen mit der alkalischen Wasserstoffperoxid-Lösung, indem zuerst Chlorgas (Natriumhypochlorit) gebildet wird welches dann weiter mit Wasserstoffperoxid zu Wasser, Natriumchlorid und angeregtem Sauerstoff reagiert.
Da im letzten Reaktionsschritt genügend Energie frei wird, wird angeregter Sauerstoff gebildet. Dieser emittiert beim Übergang in den Grundzustand Licht roter Farbe.
Das besondere am molekularen Sauerstoff ist, dass er im Grundzustand im Triplett Zustand vorliegt, dass heißt die beiden höchstliegenden Elektronen besitzen parallelen Spin und besetzen je ein (in diesem Fall antibindend) Molekülorbital. Der erste angeregte Zustand wird durch eine Energiezufuhr von 92 KJ erreicht. Die beiden Elektronen besetzten in diesem Zustand nur noch ein Molekülorbital (in diesem Fall bindend) und haben unterschiedlichen Spin. Zwei angeregte Sauerstoff Moleküle gehen nun durch Elektronentausch ohne Spinumkehr in den Grundzustand über. Dabei entsteht ein Lichtquant der Wellenlänge 633nm.
ASCII ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige