Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.11.2004, 10:16   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Kationenaustauscher-Membran

Die Kationen hüpfen von einem Säurerest zum nächsten. Diffusion in der Membran. Daß sie in die richtige Richtung wandern, liegt am angelegten elektrischen Feld. Der Feldgradient führt zur Zunahme der Na-Konzentration in der Minuspol-Halbzelle. Und die ganzen H+, die an der Kathode entladen werden, stammen aus dem Wasser und es kommt zu einem Anstieg des pH-Wertes. Der Ladungsausgleich erfolgt eben über die "zugewanderten" Natriumionen. Zack, Natronlauge fertig. Das Wandern der Na-Ionen schließt den Stromkreis.
Die Natriumionen diffundieren also aufgrund des angelegten elektrischen Felds durch die Membran in den Kathodenraum. Aber um von einem Säurerest in der Membran zum nächsten zu kommen, müssen die Ionen einen ziemlich hohen Potentialwall überwinden - die Membran ist ja hochgradig unpolar und im Vergleich mit einer Lösung ziemlich dicht und starr. Die Aktivierungsenergie für dieses Hopping ist hoch - sie wird den Widerstand der Elektrolysezelle maßgeblich bestimmen. Die Energie für das Hopping wird vom elektrischen Feld aufgebracht.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige