Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.11.2004, 22:35   #13   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.048
AW: phasendiagramm (ich werd nicht schlauer)

hmmmm also 1. verstehe ich die frage gar nicht richtig die du stellst und 2. habe ich en verdacht, dass bei dir was im argen liegt mit dem verständnis des diagramms. willst du wissen welchen agregatzustand ein stoff bei einer temperatur und meinetwegen normaldruck einnimmt, zeichnest du eine gerade parallel zur temperaturachse bei dem wert deines druckes ein. du kannst nun sachen wie siedepunkt, schmelzpunkt und halt den agregatzustand deines stoffes ablesen. auf der kurve liest du den zu jeder temperatur gehörigen dampfdruck ab. folglich verdunstet bei konstantem aussendruck mehr flüssigkeit bei einer hohen temperatur knapp unterhalb des siedepunktes als knapp oberhalb des gefrierpunktes. sollte allerdings der partialdruck des wasserdampfes am gesamtdruck gleich dem dampfdruck sein, so verdunstet auch keine flüssigkeit mehr.
dass du tatsächlich einen stoff in nur einer einzigen phase vorliegen hast ist allerdings nicht so leicht zu realisieren. du müsstest das gasgemisch über das flüssigkeit so lange komprimieren, bis das partialdruck des wasserdampfes gleich dem dampfdruck ist. das system versucht nun langsam diesem zwang auszuweichen und die moleküle gehen in die flüssige phase über. der partialdruck bleibt in dieser zeit konstant, da ja der dampfdruck nur von der temperatur abhängt, nicht aber vom volumen über der flüssigkeit. bei konstantem druck gehen irgendwann alle gasförmigen wassermöleküle ins die flüssigkeit über, so dass nur noch wassermoleküle als flüssige phase vorliegen. nun kannst du auch den druck weiter erhöhen und hast nur nur wasser als flüssigkeit vorliegen. das is das was das diagramm sagt.

puh ich hoffe das is irgendwie verständlich.
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige