Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.11.2004, 13:36   #4   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Themenerstellerin
Beiträge: 2.343
AW: Kristallzucht in Gel

Zitat:
Zitat von Tino71
Mensch, gehet hin und probieret es aus!!

Das Prinzip der Gelkristallisation ist für alles geeignet, das schwerlöslich ist, also bei dem der Vorgang der Keimbildung schneller als das Wachstum ist. Da kann man sich alles Mögliche ausdenken! Für den Anfang würd ich aber Sachen mit nicht allzu astronomischem Löslichkeitsprodukt ausprobieren. Eines der Ionen ins Gel packen und das andere in Lösung darüberstellen, oder ein U-Rohr nehmen, in die Mitte unten als Diaphragma ein Gel pappen und dann von links und rechts die zwei Ionensorten zueinander diffundiern lassen etc! Alles geht - es dauert nur unter Umständen, bis man die richtigen Bedingungen gefunden hat (pH-Wert, Gel, etc). Aufpassen mit Wasserglas-Gelen: Manche Substanzen bilden lieber schwerlösliche Silicate als das, was man eigentlich gerne hätte. Dann bietet sich Alginat an.
Zum Ca-Tartrat: Haste mal versucht, den Versuch zu wiederholen a) mit einem Tropfen EDTA b) mit etwas Fe(III)-Zugabe? Um die Farben zu vergleichen? oder die Tartratkristalle durch Zugabe von anderen bunten Ionen (Cr(III), Co(II), Ni(II) etc) mal anders zu färben?
Ich hab vor vielen Jahren versucht, einkristallines AgI auf diese Weise zu machen... aber ich bin kläglich gescheitert. Hier muß man arg auf pH, Licht, Konzentrationen und alles mögliche aufpassen, damit's klappt. Soll aber gehen! Vielleicht schaffst Du's?
Hallo

Das hört sich ineressant an. Werde ich wohl mal nen neuen Ansatz fertig machen sobald es möglich ist (Dienstag fällt die AG leider aus unser Lehrer hat Konferenz).
Wo soll man denn die anderen Ionen dazu geben? Mit ins Gel oder in die Flüssigkeit zum überschichten?

Viele Grüße Ramona
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige