Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.11.2004, 21:22   #2   Druckbare Version zeigen
DrDeath Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.582
AW: PSE - was rauslesen?

Tja - was du alles aus dem PSE herauslesen kannst, kommt vor allem auf das PSE an, was du hast. Ich habe z.B. ein großes mit so ziemlich allen Angaben, die man jemals im Leben brauchen wird (Atomgewicht mit bis zu sechs Nachkommastellen, EN nach Pauling, Atom- und Ionenradien, Halbwertszeiten der radioaktiven Isotope, häufigste Oxidationszahlen, Telefonnummer des Entdeckers, Schuhgröße, Wupptizitäts-Zahl - was immer du willst) und ein kleines in Scheckkartengröße, das mit außer dem Atomgewicht keine Zusatzangaben macht.

Aus der Anordnung der Elemente im PSE kannst du eigentlich nur folgendes ableiten: Ordnungszahl (also damit auch die Zahl der Protonen im Kern), Elektronenkonfiguration, Elementname und -symbol. Elemente, die in einer Gruppe stehen, haben recht ähnliche Eigenschaften, wobei die Elemente nach unten hin immer klassischere Metalle werden. Grund für die Ähnlichkeiten ist die Konfiguration der Valenzelektronen.

Lücken im PSE? Es gibt keine Lücken im PSE. Wenn du die recht großen leeren Bereiche z.B. zwischen Wasserstoff und Helium und zwischen Magnesium und Aluminium meinst - das sind keine Lücken, diese Leerräume ergeben sich einfach aus dem Anordnungssystem. Eventuell "fehlende" Elemente jenseits von Element 109 sind einfach nur noch nicht künstlich hergestellt worden - sind aber oft trotzdem schon eingetragen (wenn auch dünn gedruckt), da man da keine Überraschungen erwartet.
DrDeath ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige