Anzeige


Thema: P-Orbital
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.11.2004, 21:42   #2   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: P-Orbital

Die Vorzeichen beziehen sich auf die Wellenfunktion, die das p-Orbital beschreibt.

Es ist sozusagen die positive und negative Amplitude der dreidimensionalen stehenden Welle.

Die Aufenthaltswahrscheinlichkeit wird durch das Quadrat dieser Wellenfunktion beschrieben --> das ist das eigentliche Orbital.

Der Umstand, dass man die Vorzeichen der Amplitude beim Quadrat der Wellenfunktion mitnimmt, obwohl das Quadrat der Wellenfunktion überall positive Werte hat, liegt daran, dass man das Vorzeichen braucht, um bindende und antibindende MOs darzustellen bzw. zu berechnen (aus der Wellenfunktion und nicht deren Quadrat).

Man kann es auch so sehen: Wenn keine Vorzeichen angegeben sind, handelt es sich um das Orbital, mit Vorzeichen um die Darstellung der Wellenfunktion.

Bei der Überlappung von Orbitalen interferrieren deren Wellenfunktionen und da kommt es, wie bei Lichtwellen oder Wasserwellen, auf das Vorzeichen der Amplitude an ob konstruktive (bindend) oder destruktive (antibindend) Interferenz auftritt.

Kurz: ein Orbital hat keine Vorzeichen. Um mögliche Überlappungen darzustellen behält man das Vorzeichen aber bei, um damit die Vorzeichen der Wellenfunktion zu beschreiben.

"Alles etwas mal so mal so, aber so isses halt in der Quantenwelt"

Geändert von belsan (02.11.2004 um 21:48 Uhr)
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige