Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.10.2004, 12:31   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Probleme mit Ladungen

Hallo,
folgendes:

Im Chemieunterricht hatten wir grade die "radikalishce substitution"...Ein Brom-molekül (also Br2) hat unter Lichteinfluß die Bindung zwischen sich gekappt, sodass dann 2 Br-Atome mit einzelnen, ungepaarten Elektronen entstehen. Der Lehrer hat nun gefragt was die Konsequenzen seien, und ich meinte, da ja Brom ein Elektron weniger hat, muss es positiv geladen sein (hat ja keine 8 außenelektronen). da meinte der Lehrer, nein muss es nicht, da es in der 7. Hauptgruppe ist also 7 Außenelektronen besitzen muss. Das heißt doch aber dass sie dann vor der Bindungsspaltung 8 elektronen hatte, also eins zu viel, also ist sie negativ geladen.....Versteht ihrs?

Also kurz, was entscheidet über die Neutralität bzw Ladung eines Atomes- die Hauptgruppe oder die Oktettregel... Vielen Dank bin echt total verwirrt jetzt, da das Atom ja irgendwann eine Ladung gehabt haben muss, sei es vor oder nach der bindungsspaltung, denn dort hat sie ja ein Elektron verloren....Danke
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige