Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.10.2004, 22:03   #7   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
Daumen hoch AW: Quecksilber und Silbernitrat ?

Zitat:
Zitat von Tino71
Ich weiß inzwischen, was Mercurisorb ist. Ein paar Tage Arbeit wars aber schon!
EDX, Pulver- und Einkristallröntgenographie haben gezeigt, das "leeres" Mercurisorb SiO2-Glas ist, in dem etwa 5 Atom-% AgNO3 drin stecken. Wenn das Mercurisorb mit Hg beladen ist, hat sich Ag2Hg3 ("Moschellandsbergit") gebildet: ein Amalgam, das sehr stabil ist (kann man in der Natur finden) und auch am Zahnamalgam in Plomben beteiligt ist.
Das Glas könnte womöglich auch ein Zeolith sein - was ich aber eigentlich bezweifle: für Gerüstsilicate mit Hohlräumen, in die was eingelagert wird (eben Zeolithe) ist ein nicht geringer Anteil an Al nötig ---> Alumosilicate. Al konnte allerdings nirgends gefunden werden. Scheint nur SiO2-Glas zu sein.
Ag2Hg3 ist eines der stabilsten Amalgame, die es gibt - also auch eine gute Entsorgungsform.
Super Arbeit, ganz toll !

Demnächst kriegste Besuch vom Gerichtsvollzieher mit ner Vorladung : Sie haben jetzt nen Prozess gegen Carl Roth am Hals !
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige