Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.10.2004, 14:28   #4   Druckbare Version zeigen
Easyquantum Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.486
AW: mesomeriestablitität von säureanionen

Natürlich gibt es auch Säuren, deren korrespondierende Base nicht mesomeriestabilisiert ist. Die Stärke einer Säure hängt von mehreren Faktoren ab. Mesomeriestabilisierung heißt, dass man Elektronenladung delokalisieren kann. Dies kann man veranschaulichen, indem man Grenzstrukturen formuliert. Genaueres findest du z.B. unter Google. Die Delokalisation führt zu einen Energiegewinn weswegen mesomeriestabilisierte Teilchen thermodynamisch begünstigt sind. Säure-Base-Reaktionen sind GW-Reaktionen. Alles was die Säure destabilisiert und die korrespondierende Base stabilisiert macht die jeweilige Verbindung azider.

P.S.: als Ergänzung zu MissChemistry`s Angaben (die schneller war als ich )
__________________
"Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber."
Easyquantum ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige