Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.10.2004, 11:25   #9   Druckbare Version zeigen
pink weiblich 
Mitglied
Beiträge: 116
AW: Quecksilberdekontamination?

Dazu kann ich noch die folgende Story beifügen,die mir eine Freundin erzählte:
als man in Karlsruhe irgendeinen alten Chemie-Vorbereitungsraum renovierte fand man im Hohlraum unter den Bodendielen eine mehrere Zentimeter tiefe Hg-Lache....Da wurde wohl oft mit Hg als Sperrflüssigkeit gearbeitet...
Wenn sich das dort so ansammeln konnte, kann der Dampfdruck von Hg dann doch nicht so schrecklich hoch sein...

Vielleicht ist ja hier jemand aus KA, der die Geschichte genauer kennt?

lg antje
pink ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige