Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.10.2004, 16:40   #24   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Experiment für Hausgebrauch?

Eigentlich tritt das Problem, dass man keine passenden Chemikalien für chemische Versuche hat kaum auf, wenn man etwas Phantasie besitzt und ein bisschen Ahnung von Alltags-Chemikalien hat.

Verschaff' Dir erstmal einen kleinen Überblick, was Du so alles zu Hause an "Chemikalien" finden kannst bzw. leicht organisieren kannst,

z.B. kann man Rote Beete-Saft, Rotwein oder sogar schwarzen Tee als pH-Indikator verwenden, genau wie die Farbstoffe verschiedener Blüten (darauf hat Franz ja schon hingewiesen).
Gleichzeitig findest Du diverse sauer bzw. basisch reagierende Substanzen im Haushalt, z.B. Esssigsäure, Zitronensaft, Cola, Rohrreiniger (enthält NaOH), Seifen...
Ferner hast Du sogar einiges an Elementen zur Verfügung: Aluminium (als Alufolie), Kupfer (es fliegen ja bestimmt irgendwelche Kabelreste bei Euch rum, die keiner mehr braucht...) Kohlenstoff (Holzkohle, nicht wirklich reiner Kohlenstoff, aber damit muss man sich halt zufrieden geben), Magesium (Du hast bestimmt einen Bleistift-Anspitzer, Achtung: Klinge unbedingt abschrauben!), Eisen...
Außerdem ist die Küche eine gute Quelle für Chemikalien jeglicher Art, u.a. diversen Kohlenhydraten: Saccharose ("normaler" Rohrzucker), Glucose (wenn Du sowas wie "Dextro Energen" hast), Stärke, ferner kann man sowas wie Fructose oder Lactose billig im Supermarkt kaufen..., aber auch alle möglichen anorganischen Verbindungen: Salz (NaCl), Pottasche (K2CO3), Natron (NaHCO3) usw.

Für wenig Geld bekommst Du auch in jeder Drogerie verschiedene Substanzen, vom Aceton, über Ammoniakwasser bis zum Reinigungsbenzin...

Habe jetzt erstmal versucht, Dir beispielhaft zu zeigen, was man alles an "Chemikalien" zu Hause hat bzw. für wenig Geld organisieren kann, dahingehend solltest Du mal ein bisschen Sichtung betreiben und Dir dann überlegen, was Du genau machen willst, auch dabei sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt, von einfachen Versuchen mit Säuren und Basen, über elektrochemische Versuche (z.B. Zitronenbatterien), bis hin zur Untersuchung der Fluoreszenzeigenschaften von Gewürzen, Tonic Water oder auch dem Saft eines Kastanienzweigs im UV-Licht (man kann dafür z.B. einen "Geldscheinprüfer" verwenden)...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige