Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.10.2004, 22:21   #3   Druckbare Version zeigen
Defeater Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 331
AW: Molekülorbitale beim Bor

Ne, wir reden aneinander vorbei (oder ich hab einfach ein total schlechtes Buch, was ich allerdings nicht glaube).
Ein Problem ist sicher, dass es verschiedene Arten gibt, die Orbitale zu bezeichnen. Ich versuche meine Frage nochmal darzustellen:

Klar ist ja, dass ein {\sigma}sb-Orbital existiert, welches mit zwei Elektronen besetzt ist.
Ebenso das {\sigma}s*-Orbital.
Beide entstehen durch Kombination der 2s-Orbitale.

Dann gibt es ein durch die zwei (entlang der Kernachse verlaufenden) 2px-Orbitale der Boratome entstehendes {\sigma}xb-Orbital, sowie das entsprechende antibindende {\sigma}x*-Orbital. Weiterhin die {\pi}yb, {\pi}y*, {\pi}zb und {\pi}z*-Orbitale.
Letzere bindende liegen laut meinen Unterlagen, durch sp-Hybridisierung bedingt, energetisch günstiger als das bindende {\sigma}xb-Orbital.
Somit müssten diese beiden pi-Orbitale mit je einem weiteren Elektron besetzt werden.
Und ich wollte wissen ob das so ist.
Vielleicht ist meine Frage jetzt verständlicher...

Grüße,
Defeater

PS: B2 soll paramagnetisch sein, wie wäre das mit deinen vorgeschlagenen Molekülorbitalen zu erklären?

Geändert von Defeater (04.10.2004 um 22:32 Uhr)
Defeater ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige