Anzeige


Thema: Atommodelle
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.09.2004, 17:07   #6   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4.635
AW: Atommodelle

Hallo,

erstmal besten Dank für eure Antworten. Sehr interessant.
Hatte es zwar nicht vor aber ich will mich jetzt doch auch mal in die Diskussion einbringen.

Im Bezug auf Basiswissen würde ich sagen: für den chemischen Hausgebrauch ist das Orbitalmodel und die daraus abgeleitete MO bzw. LCAO-Theorie (Methode) Basiswissen, zumindest wenn man nicht in der Zeit der eigenen Großeltern denkt. Sonst soll ja auch alles so aktuell wie möglich sein. Ok, Orbitale sind leider etwas abstrakt.

Würde man sich aber die Zeit für die ausführliche Besprechung von Bohr und diversen nur aus didaktischen Gründen erfundenen Modelle sparen, und die Zeit nutzten um die Schüler an ein Modell heranzuführen mit dem man im Rahmen der Schule alle relevanten Fragen zumindest qualitative untermauern kann, hielte ich das für vernünftiger. Am besten zusammen mit Physik, dann bekommt das Thema Schwingungen und Wellen doch gleich einen ganz neuen Sinn.
Und wenn man mit dem historischen Werdegang argumentiert, dann steht Bohr ja nicht am Ende der klassischen Atomvorstellung sondern am Anfang der Quantenmechanik und da gehört er meiner Meinung nach, als Episode, auch hin.

Mein Vorschlag wäre SekI bis Rutherford; Damit kann man schon 'ne ganze Menge Stoffchemie, Reaktionen, usw. machen obwohl Protonen und Neutronen historisch ja auch erst nach Bohr nachgewisen wurden (1920 bzw.1932 glaube ich). In SekII dann gleich mit dem Orbitalmodel los. Meinetwegen auch historisch (Bohr, de Broglie, Schrödinger/Heisenberg, Born)

Ich persönlich bin in der Schlule bei Bohr ausgestiegen, weil ich keine Lust mehr hatte mir ständig neue Atommodelle zu merken. Und was ich in der 10 Klasse mit dem Spektrum von atomaren Wasserstoff anfangen sollte ist mir bis heute nicht klar (ich weis, Beleg für Bohr, aber das Fach hiess Chemie und nicht Spektroskopie).

Für mich ist das mit Bohr und der Chemie irgendwie so als wolle man die Newtonsche Mechanik ohne Gravitation erklären - macht ja auch keiner und Mechanik kann ganz schön abstrakt und schwer sein.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige