Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.09.2004, 21:49   #17   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hilfe! Strukturformel Magnesiumnitrit

Dann sagen wir dem "Ralf aus Bonn" erstmal : Willkommen hier!

Auch für einen Kaufmann sollte man das in Worte fassen können :

Bei manche Verbindungen haben die Atome ein enges "Geflecht" untereinander. Sie sind fix miteinander verbunden. Man kann sich das als Netz vorstellen : Hier Knoten A (mit vier weiteren Verknüpfungen), da Knoten B (mit xyz weiteren Verbindungen). Sowas bezeichnet man als Molekül. Wasser ist ein Beispiel dafür. Dafür kann man eine genaue Strukturformel (H-O-H) angeben, und eine Summenformel H2O.

Andere Verbindungen kann man so direkt nicht beschreiben. Ein Kochsalzkristall zum Beispiel, aber auch ein Eisenstück, besteht aus Millionen Millionen Millionen Millionen Atomen, einzelnen Atomen, quasi ein "Riesenmolekül". Jedes ist auf seine Art irgendwie mit den anderen verbunden. Eine genaue Struktur anzugeben ist nicht möglich (beim Beispiel Eisen würde man für einen Eisenring eine andere Struktur als für ein Balkongeländer erhalten).

Man reduziert in diesem Fall einfach auf das Verhältnis der einzelnen Bestandteile :

Ein Eisenring besteht aus ? Fanstastillarden Eisenatomen und sonst nichts : Symbol Fen = Fe

Ein Kochsalzkristall besteht aus ? Fantastillarden Natriumatomen und der gleichen Anzahl Chloratomen : Verhältnisformel NanCln = NaCl

Wie diese "unendlichvielen Atome" sich jetzt genau zusammentun, hängt von der Grösse dieser ab. Und da gibt es sehr grosse Unterschiede und Möglichkeiten (unterschiedliche Arten von Kristallen : Graphit und Diamant bestehen aus reinem Kohlenstoff = C, schick mir einen Diamanten, ich schick Dir die gleiche Menge Graphit zurück (btw.: mit Graphit kann man Türscharniere schmieren, Diamanten bewahrt man in der Regel nutzlos in irgendeiner Schatulle auf; als Kaufmann würdest Du also einen "added value" durch den Tausch erzielen).

Fazit : Bei manchen Verbindungen kann man eine Strukturformel angeben, bei manchen nur eine Verhältnisformel.

Hilft das?

Und nicht immer bilden Atome Riesengitter, manchmal tauschen sie auch Elektronen aus, dann haben wir Ionen und ein Ionengitter. Kochsalz wieder als Beispiel : Na+Cl-.

Geändert von bm (14.09.2004 um 22:01 Uhr)
bm ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige