Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.09.2004, 14:00   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Trivialnamenliste

Ich kenne eine solche Liste nicht, aber was spricht dagegen, eine solche Liste selbst aufzustellen? Einige Trivialnamen anorganischer Substanzen wären z.B.
Kochsalz [Natriumchlorid], rotes bzw. gelbes Blutlaugensalz [Kaliumhexacyanoferrat (III) bzw. (II)], Natron [Natriumhydrogencarbonat], Soda [Natriumcarbonat], Pottasche [Kaliumcarbonat], Salmiak [Ammoniumchlorid], Sublimat [Quecksilber(II)-chlorid], Gips bzw. Anhydrit [Calciumsulfat-Dihydrat bzw. Calciumsulfat], Kalk [Calciumcarbonat], gebrannter Kalk [Calciumoxid], gelöschter Kalk [Calciumhydroxid], Ätznatron [Natriumhydroxid], Braunstein [Mangandioxid], Wasser [Dihydrogenmonoxid], Kupfervitriol [Kupfer(II)-sulfat-Pentahydrat, wobei das eigentlich kein Trivialname, sondern eine historische Bezeichnung ist]...

Bei organischen Verbindungen findet man sogar häufiger gebräuchliche Trivialnamen, z.B. Ameisensäure, Essigsäure, Buttersäure, Valeriansäure, ..., Weinsäure, Citronensäure, aber auch die überwiegende Zahl der Naturstoffe wird nicht nach klassischen Nomenklaturregeln benannt, damit meine ich nicht nur Zucker, sondern auch sowas wie z.B. Flavone (Apigenin, Morin usw.), Anthocyane, verschiedenste Antibiotika (z.B. Tetracycline, Penicilline, Erythromycin, Naidixinsäure...), da eine konventionelle Benennung oft zu kompliziert/unverständlich wäre.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige