Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.08.2004, 23:58   #22   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Molarität von Wasserstoffperoxid??

Ich glaube, das Problem ist eher allgemein: Die meisten Studenten betrachten heutzutage den Erwerb und Besitz von Wissen eher vom Prüfungsgesichtspunkt als von der praktischen Notwendigkeit her. Das einschlägige Zitat dazu ist: "Das hab ich nur jetzt, das brauch ich eh nie wieder."
Dummerweise ist das eine selbsterfüllende Prophezeihung: Ein Mediziner, der keine Ahnung von Chemie hat, kann natürlich nicht erkennen, welche Relevanz Chemie für sein Fach hat (Das gleiche gilt für Chemiker und Physik), besonders, wenn das entsprechende Wissen dann nicht Prüfungsrelevant ist.Das Resultat sind dann gigantische Lücken, die dem Betroffenen und seinem Prüfer überhaupt nicht auffallen.

Im speziellen Fall der Mediziner kommt noch hinzu, daß man als Chemiker einen guten Zugang zur chemischen Seite der Physiologie hat. Wenn man also als Chemiker die angehenden Mediziner in der chemischen Theorie und Praxis herumdilettieren sieht, fragt man sich automatisch, wieso Leute Mediziner werden dürfen, die augenscheinlich die grundlegendsten Mechanismen von Stoffwechsel und Physiologie nicht verstehen.
Das ist vielleicht nicht ganz fair angesichts des Pensums, das Mediziner im Studium haben, aber andererseits kann man in jeder medizinischen Fachzeitschrift nachlesen, was passiert, wenn man Leute ohne hinreichende naturwissenschaftliche Ausbildung in die Forschung lässt.
Da kriegt man das kalte Grausen, was für Schrott da als Ergebnis kolportiert werden darf.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige