Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.08.2004, 17:24   #5   Druckbare Version zeigen
Xyxylla Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 25
AW: Läßt Epoxydharz Tetrachlorethen durch?

Hallo Frank,

den genauen Wert kann ich Dir jetzt nicht sagen, habe die Unterlagen nicht hier. Es war eine Fachfirma im Auftrage des Umweltamtes. Vorhin habe ich nochmal im Umweltamt angerufen, wie es nun weitergehen soll. Angeblich ist eine Ausschreibung der Sanierung gelaufen und man ist dabei, sie auszuwerten. Fakt ist, daß die Sanierung offensichtlich nur auf das Gebiet der ehemaligen Chemiefabrik hinter meinem Grundstück beschränkt sein wird und ich mir irgendwie selbst helfen muß. Noch ist meine 20cm Stahlbeton-Bodenplatte offen und noch keine Dämmung und Estrich eingebaut. Unter der Bodenplatte liegt dicke Noppenfolie und eine Lage 0.1mm PE-Folie. Die Wände des Kellers sind mit Dickbeschichtung und selbsklebender Bitumenfolie abgedichtet. Alles kein Hindernis. Ich habe einen 4 Quadratmeter großen Raum versuchsweise mit Epoxid versiegelt, mehr wegen aufsteigender Feuchtigkeit. Dort sollen direkt Fliesen drauf, ohne Dämmung als natürlicher Kühlraum. Wenn ich wüßte, daß das Zeugs da nicht durchgeht, würde ich auch die restliche Bodenplatte damit beschichten. Deshalb meine Anfrage. Es gibt machmal Tabellen mit Beständigkeiten von Stoffen gegenüber Lösungsmitteln. Vielleicht gibt es irgendwo auch Tabellen über die Diffusionsdichtigkeit?
Wer weiß etwas?
Wenn das Epoxidharz abgebunden ist und es gut gemischt war, dürfte eigentlich nichts ausgasen, oder?
Liebe Grüße

Xyxylla
Xyxylla ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige