Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.07.2004, 01:37   #7   Druckbare Version zeigen
PyroKatze  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 20
AW: Hybridisierung bei Komplexverbindungen

Und genau das ist mein Problem

Sie sind nicht beide low-spin, da [Co(CN)6]4- durch die sp3d2-Hybridisierung und high-spin ein outer-orbital-Komplex ist und durch 19 e- labiler ist.

Der [Co(CN)6]4--Komplex hat keine ungepaarten Elektronen, ist somit ein inner-orbital-Komplex und low-spin und ist somit stabiler.

Im Mortimer (S.519) habe ich folgendes gefunden:

Zitat:
Die 6 bindenden und 3 nichtbindenden Orbitale ergeben zusammen 9 Orbitale, die von 18 Elektronen besetzt werden können. Wenn dies der Fall ist, d.h. bei einem d6-Ion (6 d-Elektronen), ist die 18-Elektronen-Regel erfüllt. Wir erkennen auch, warum die Regel oft nicht erfüllt wird: ob die nichtbindenden t2g-Orbitale besetzt sind oder nicht, macht kaum einen Unterschied aus. Die Besetzung der antibindenden eg-Orbitale führt zu einer Verminderung der Stabilität. Diese Stabilitätsverminderung ist oft gering genug, um toleriert zu werden; sie erklärt aber, warum zum Beispiel oktaedrische Cobalt(II)-Komplexe (d7) weniger stabil sind als Cobalt(III)-Komplexe (d6) und warum oktaedrische Komplexe bei den Elementen am Ende des d-Blocks relativ selten sind.
Als Anhang das Molekülorbital-Diagramm auf das sich der Text bezieht.

Irgendwie werde ich aus dem Text nicht schlau.. Klar, wenn ich 7 d-Elektronen habe, wird das antibindende eg Orbital besetzt.

Aber ich soll ja nach dem Kästchenschema vorgehen..

Anderes Beispiel:
[Fe(H2O)6]3+:
in den 3d-Orbitalen sitzt je ein ungepaartes Fe-Elektron, die 12 H2O-Elektronen besetzen das 4s-Orbital, die 4p-Orbitale und zwei der 4d-Orbitale

[Fe(CN)6]3-:
die ungepaarten Fe-Elektronen im 3d-Orbital werden gepaart, so daß nur ein ungepaartes Elektron übrig bleibt; die CN-Elektronen besetzen zwei 3d-Orbitale, das 4s-Orbital, und die 4p-Orbitale

Also alleine wäre ich da nicht drauf gekommen..
Warum wird im ersten Fall nicht gepaart, aber im zweiten?
In beiden Fällen werden 12 Elektronen verteilt..
Gibt es irgendeinen Trick, woran man an der Formel erkennen kann, ob ein Komplex high- oder low-spin ist?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Molekuel-Orbital.jpg (19,8 KB, 11x aufgerufen)
PyroKatze ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige