Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.07.2004, 23:43   #21   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: "anfängerfrage"

Zitat:
Zitat von FK
Elektrolysieren kann man nur ionische Verbindungen, denn nur diese bewegen sich in einem elektrischen Feld zu Anode bzw. Kathode, wo sie entladen werden; Atome (was auch immer jetzt damit wirklich gemeint ist) leiten überhaupt keinen Strom.
Metalle (und metallisch leitende Stoffe) leiten den Strom, indem sich die Elektronen darin bewegen. Da so viele Elektronen hinein- wie herausfließen, bleibt das Metall elektrisch neutral (es werden also keine Ionen gebildet).

Gruß,
Franz
Das kann ich nicht ganz nachvollziehen...
Wenn man ein Silberstäbchen in eine Lösung, zum Beispiel Kupfersulfat taucht und zwischen dem Silberstäbchen und einer zweiten Elektrode in der Lösung besteht eine Spannung die größer ist als ΔE 0(Ag/Cu) löst sich das Silberstäbchen auf (Das Silber muss natürlich an die Anode angeschlossen werden), geht also vom atomaren in ionischen Zustand über, und ich würde es trotzdem als Elektroylse bezeichnen. Wir haben damals Elektrolyse als erzwungene Redoxreaktion definiert, ist das jetzt quatsch oder hab ich nur was verwechselt?

Sulfat ist vielleicht eher schlecht, dann fällt Silbersulfat aus, oder? Kenn ausser dem Nitrat kein gut lösliches Silbersalz (bitte Wissenslücke füllen )

Und nochwas, dass man nur ionische Verbindungen Elektroylsieren kann stimmt ja so auch nicht, Wasser hat doch keine Ionenbindung!? Wir haben das ne polare Atombindung genannt . Es bildet nur (dank Autoprotolyse) Ionen, die dann elektrolysiert werden können. Also streng genommen wird gar nicht Wasser Elektroylsiert sondern die Hydroxid- und Hydroxonium-Ionen

Ciao

Geändert von Dr_Nick (15.07.2004 um 23:55 Uhr)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige