Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.04.2008, 20:29   #17   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Herstellung und Nachweis von Metallchloriden

Ich habe das schon an anderer Stelle gepostet, mache es jetzt aber trotzdem nochmal. Es gibt verschiedene Salzbildungsarten:
Salzbildungsarten:

1. aus den Elementen:
Metall + Nichtmetall -> Salz
z.B.
2 Na + Cl2 -> 2 NaCl

2. aus Metall und Säure:
Metall + Säure -> Salz + Wasserstoff
z.B.
Zn + H2SO4 -> ZnSO4 + H2

3. aus Metalloxid und Säure:
Metalloxid + Säure -> Salz + Wasser
z.B.
CaO + 2 HCl -> CaCl2 + H2O

4. aus Metallhydroxid (Base) und Säure:
Metallhydroxid + Säure -> Salz + Wasser
z.B.
Ca(OH)2 + 2 HCl -> CaCl2 + 2 H2O

5. aus Metallcarbonat und Säure
Metallcarbonat + Säure -> Salz + Kohlenstoffdioxid + Wasser
z.B.
Na2CO3 + 2 HCl -> 2 NaCl + CO2 + H2O

6. aus zwei Salzen
Salz 1 + Salz 2 -> Salz 3 + Salz 4
z.B.
NaCl + AgNO3 -> NaNO3 + AgCl

Du kannst alle diese Reaktionen verwenden, um Metallchloride als Salze herzustellen, musst nur jeweils überlegen, welche Edukte Du verwendest. Die Aufgabe überlasse ich Dir.


Was du Dir klar machen musst ist, dass man zwar beispielsweise KCl schreibt, es aber immer aus K+- und Cl--Ionen besteht. Du musst also die Ionen zum Nachweis nicht irgendwie trennen. Ebenso willst Du nicht Kalium und Chlor nachweisen, sondern Kalium-Ionen (K+-Ionen) und Chlorid-Ionen (Cl--Ionen).
Chlorid-Ionen kannst Du, wie schon gesagt, mit Silbernitrat-Lösung nachweisen. Für den Kalium-Ionen-Nachweis solltest Du spezielle Nachweisreagenzien wie Perchlorsäure oder Kalignost (Natriumtetraphenylborat) verwenden. In beiden Fällen gibst Du einfach ein paar Tropfen des Nachweismittels zu Deiner Lösung und bekommst einen weißen Niederschlag, wenn K+-Ionen vorhanden sind.

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige