Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.04.2008, 19:34   #14   Druckbare Version zeigen
Svlad Cjelli Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.563
AW: Titration von Natronlauge und Salzsäure

Es ist cool das dich das interessiert aber ohne das Wissen um die MO-Theorie/Aromaten u.s.w...wirst du das noch nicht richtig verstehen. DAs kommt aber in der 13!
Also freu dich schon mal.

Es ist einfach so, dass es zu einer Veränderung am Phenolphtaleinmolekul kommt, wenn OH--Ionen zugegeben werden. Voher ist da ein Ring im Molekül, welcher dann aber geöffnet wird.
Es gibt einen Zusammenhang zwischen Struktur und Farbigkeit der nun dazu fürt, dass das Molekül nun farbig ist. Diesen habe ich oben geschildert.
__________________
"Wann aber äußerer Anlaß, oder innere Stimmung, uns plötzlich aus dem endlosen Strome des Wollens heraushebt, die Erkenntniß dem Sklavendienste des Willens entreißt, die Aufmerksamkeit nun nicht mehr auf die Motive des Wollens gerichtet wird, sondern die Dinge frei von ihrer Beziehung auf den Willen auffaßt, also ohne Interesse, ohne Subjektivität, rein objektiv sie betrachtet, ihnen ganz hingegeben, sofern sie bloß Vorstellungen, nicht sofern sie Motive sind: dann ist die auf jenem ersten Wege des Wollens immer gesuchte, aber immer entfliehende Ruhe mit einem Male von selbst eingetreten, und uns ist völlig wohl. Es ist der schmerzenslose Zustand, den Epikuros als das höchste Gut und als den Zustand der Götter pries: denn wir sind, für jenen Augenblick, des schnöden Willensdranges entledigt, wir feiern den Sabbath der Zuchthausarbeit des Wollens, das Rad des Ixion steht still." A.S.
Svlad Cjelli ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige