Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2008, 18:41   #22   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Experimente zu Salzartige Stoffe

Zitat:
Zitat von Redfox93 Beitrag anzeigen
@zarathustra: Kannst du mir n tipp geben, oder sagen, wie ich nachweisen kann, dass Kochsalz eine Ionensubstanz ist? Das wäre super
Naja, im Endeffekt ist es doch genau das, was Du hier machst.

Du stellst Dir die Frage, welche Eigenschaften eine Substanz hat, die aus Ionen aufgebaut ist. Du hast bereits festgestellt, dass Salze (aus Ionen bestehende Verbindungen) fest und kristallin sind, dass sie nicht verformbar oder biegsam sind, dass sie eine vergleichsweise hohe Schmelztemperatur haben und als Feststoff den elektrischen Strom nicht leiten, wohl aber als Lösung.

Das sind alles Eigenschaften, die für eine Ionenverbindung charakteristisch sind. Also willst Du zeigen, dass Kochsalz genau diese Eigenschaften hat. Wenn Du das nachweisen kannst, zeigst Du, dass Kochsalz eine Ionenverbindung ist.

Zitat:
Zitat von Redfox93 Beitrag anzeigen
ja du hat recht, ich habe auch vergessen zu sagen, das ich das machen soll, um mehr über ionensubstanzen zu erfahren.
Also würde sich das mit dem polaren und unpoalrem lösungsmitteln doch gut zeigen, das ionensubstanzen sich erst zerlegen müssen um strom zu leiten oder nicht?
Da ich nicht sicher bin, ob Du es richtig verstanden hast, will ich drauf nochmal kurz eingehen.

Ein Kochsalzkristall ist aus positiv geladenen Natrium-Ionen (Na+) und negativ geladenen Chlorid-Ionen (Cl-) aufgebaut. Ich habe Dir mal gezeichnet, wie Du es Dir als Feststoff vorstellen kannst. Kochsalz ist immer aus Ionen aufgebaut, egal, ob Du es als Feststoff, in Lösung oder als Schmelze (wenn Du es entsprechend hoch erhitzt) hast.

Das einzige, was Du mit dem Versuch mit Salz-Wasser bzw. Öl-Wasser wirklich zeigen kannst ist, dass sich das Salz im Öl kaum löst. Das hilft Dir aber auch nicht weiter...

Wenn also ein Salz normalerweise aus Ionen aufgebaut ist, warum leitet es dann nicht den elektrischen Strom? Warum leitet hingegen eine Salzschmelze oder eine Salzlösung?
Die Antwort ist relativ einfach: Um den Strom zu leiten, müssen sich die Ladungsträger (hier die Ionen) frei bewegen können - und genau das können sie nicht, wenn sie so schön in einem Kristall angeordnet sind, wie es bei festen Salzen der Fall ist. Wenn Du hingegen das Salz in Wasser auflöst, ist jedes Ion von einer dünnen Wasserschicht umgeben und frei in der Lösung schwimmen. Deswegen leiten Salzlösungen den Strom, Feststoffe aber nicht.

Gruß,
Zarathustra
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Kochsalz.jpg (157,2 KB, 1x aufgerufen)
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige