Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2008, 16:39   #10   Druckbare Version zeigen
TheRock Männlich
Mitglied
Beiträge: 78
AW: Galvanische Zelle

Dies ist die komplette Aufgabe

Jede Redoxreaktion kann man sich als zwei Halbreaktionen in einer elektrochemischen
Zelle vorstellen.
a) Formulieren Sie die Halbreaktionen sowie die Gesamtreaktionsgleichung folgender
Zelle:

{{Pt(s)/Fe^3^+ (aq), Fe^2^+ (aq) // Sn^4^+ (aq), Sn^2^+ (aq) / Pt(s)}}

b.) Stellen Sie die Nernstlgeichungen für beide Halbreaktionen auf

c.)Berechnen Sie das Reaktionspotential E für die Zelle für folgende Konzentrationen(T=25°C)

{{c(Fe^3^+)=0,1mol/L}}
{{c(Fe^2^+)=0,01mol/L}}
{{c(Sn^4^+)=0,01mol/L}}
{{c(Sn^2^+)=0,3mol/L}}

a.) hab ich ausgerechnet.

b.) wusste ich nicht genau,da mir meine Konzentrationen fehlen

c.) hab ich dann so gerechnet.

1. Halbreaktion
{Sn^2^+/Sn^4^+}
E°=0,15V aus Spannungstabelle

{{E^o=E^o+\frac{0,0592}{2} * log \frac{0,01}{0,3}}}
=0,10628

2. Halbreaktion
{Fe^3^+/Fe^2^+}
E°=0.771V aus Spannungstabelle
{{E^o=E^o+\frac{0,0592}{1} * log \frac{0,1}{0,01}}}
=0,8894


E= E(Kathode) - E(Anode)
=0,783

bei der b.) bin ich mir noch nicht sicher ob man die Konzentrationen aus c.) nehmen kann,müsste man aber.Eigentlich sind b.) c.) eine Aufgabe,weil man aus c.) die Konzentrationen benötigt um die beiden Nernstgleichungen aufzustellen.
TheRock ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige