Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.03.2008, 22:25   #12   Druckbare Version zeigen
Max88 Männlich
Mitglied
Beiträge: 15
AW: Säuren, Basen, Ampholyte, vormals : hilferuf

Hallo steffi76,
  • Zu 1.
Zur Lösung dieser Aufgabe werden die Formeln c(OH-)= 10-pOH bzw. c(H3O+) = 10-pH benötigt.
  • Zu 2.
Salzsäure (HCl) gilt als starke Säure und dissoziiert vollständig - steht übrigens auch in der Fragestellung -
Es gilt also: c(H3O+) {\approx } c(HCl)
Für die pH-Wert- Berechnung gilt somit die Formel für starke Säuren: pH = -lg{c(H3O+)}
  • zu 3.
siehe 2.
allerdings ist hier zu beachten, dass es sich um eine starke Base handelt.
Es ist deshalb auch noch pH + pOH = 14 bzw. pH = 14 - pOH zu berücksichtigen.
  • zu 4. und 5.
Der Schlüssel zur Lösung ist die Säure/Base -Definition nach Brönsted:
Eine Säure besitzt ein positiv polarisiertes Wasserstoffatom, das abgegeben werden kann. (Eine Säure ist damit ein Protonendonator)
Eine Base besitzt mind. ein freies Elektronenpaar, das zur Ausbildung einer Elektronenpaarbindung mit einem Proton verwendet werden kann
; sowie die
Frage was korrespondierende Säure-Base-Paare sind, nämlich:
Teilchenpaare, die durch einen Protonenübergang ineinander überführbar sind

Beispiel: HA + H2O {\rightleftharpoons } A-+ H3O+

HA = Säure (gibt Proton ab)
A-= Base (nimmt Proton auf)

HA und A- sind demnach durch einen Protonenübergang ineinander überführbar und damit korrespondierende Säure-Base Paare.

Auch bei H2O und H3O+ handelt es sich um korrespondierende Säure-Base Paare.
  • zu 6.
Ampholyte sind Teilchen, die sowohl als Säure, als auch als Base reagieren können
- sprich Teilchen, die sowohl ein positiv polarisiertes H-Atom, als auch mind. ein freies Elektronenpaar besitzen -
  • zu 7.
H2CO3 besitzt zwei H-Atome, kann deshalb also 2 Wasserstoffatome abgeben ( -> 2 Reaktionen)

MfG
Max88 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige