Anzeige


Thema: Cuprate?
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.03.2008, 18:43   #12   Druckbare Version zeigen
west coast Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 218
AW: Carbonsäure

Zitat:
Und als Alkanal habt ihr was verwendet?
Komischerweise hat der Lehrer nur Alkanal angegeben (Ich glaube es war eine gefälschte Version von Methanal, da reine Alkanale sehr teuer sind. Soll, aber die gleiche Wirkung erzeugen).

Wir wollten einfach nur feststellen, ob Alkanale oder Alkohole leichter zu oxidieren sind.
Bei den Alkoholen, ließen wir Methanol mit Kupferoxid reagieren. Dabei ist ein Alkanal CCOH + Cu – H2O entstanden.
Kupfer ist reduziert und Ethanol oxidiert worden. .

Bei den Alkanalen, ließen wir Methanal mit einem Fehling reagieren. Aber davor haben wir verschiedene Flüssigkeiten reagieren lassen (Kupfersulfatlösung mit Natriumlauge mischen und erhitzen. Kupferhydroxid und Natriumsulfat soll dabei entstanden sein. Es war fest und blau. Dann schütteln, dann war es wieder flüssig. Dann auf jeden fall, dem Kupfersulfatlösung, das aus dem Schütteln entstanden ist, Methanal dazu gegeben und anschließend erhitzt. Die Flüssigkeit darin hat so richtig gespritzt. Die Lösung darin ist rot, orange geworden.

Festgestellt haben wir, dass das Alkanal bei der Reaktion mit dem Fehling zu Carbonsäure oxidiert ist, da die Oxidationszahl von dem Alkanal von (+1) auf +3 (Carbonsäure) positiver geworden ist.
Kupfer ist reduziert worden, da die Oxidationszahl von +2 nach +1 negativer geworden ist.
(In der alkalischen Kupfersulfatlösung hatten wir Cu2+. Danach in der Carbonsäure Cu2O, welches er von 4OH genommen hat.)

Cu2+ ->> 2Cu(+1)O(-2)

R-C(+1)OH=Alkanal R-C(+3)OOH=Carbonsäure

dIE ZAHLEN IN kLAMMERN=oXIDATIONSZAHLEN.
west coast ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige