Anzeige


Thema: Eisennachweis
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.03.2008, 01:12   #1   Druckbare Version zeigen
chefralle Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 23
Frage Eisennachweis

Hallo,

es geht mal wieder um einen Nachweis. Diesmal ist es Eisen.

Ich weiß, dass die Fe2+ und die Fe3+ -Ionen mit der Thioglykolsäure
einen Komplex bilden, der purpurrot wird. Ich weiß auch, dass die
Reaktion wohl im ammoniakalischen Milieu ablaufen muss, weil man
ja 1ml Ammoniak-Lösung dazugibt.

Was mir jetzt noch unklar ist:
Ich habe nachgelesen, dass die 2ml Citronensäure, die man dazu gibt
1.) eine Pufferfunktion ausüben sollen und
2.) die Ausfällung von Metallhydroxiden verhindern sollen.

zu 1.) Welcher pH-Wert soll durch die Citronensäure ungefähr gehalten werden?
Ich dachte immer, ein Puffer besteht aus Säure + dazugehörigem Salz.
Hier ist aber nirgendwo ein xy-citrat dabei?

zu 2.) Welche Metallhydroxide könnten denn ausfallen? Ist Eisenhydroxid
gemeint oder irgendwelche Hydroxide ganz anderer Metalle?

p.s.: Bei der Titration von Zinksulfat dient das Methenamin dazu, die
Lösung zu puffern, weil bei der Reaktion von Komplexbildner (EDTA)
und Zink Protonen frei werden, die die Reaktion negativ beeinflussen
könnten. Richtig so? Reicht denn das Methenamin alleine zum Puffern aus?
Wie gesagt, ich habe gelernt, dass es Säure + Salz sein muss, um
eine puffernde Wirkung zu erreichen, auch wenn ich nicht wirklich
weiß, ob Methenamin hier die Säure oder das Salz darstellt... .
Wenn es das Methenamin auch alleine tut, mir soll´s recht sein!
Nur finde ich es ein wenig verwirrend.


Ich hoffe, dass jemand helfen kann. Ich muss am 25.03. mündlich erklären
können, was bei den einzelnen Reaktionen (Monographie "Zinksulfat x 7 H2O")
jeweils abläuft.

Nächtle,
chefralle
chefralle ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige