Anzeige


Thema: Zinknachweis
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.03.2008, 15:06   #1   Druckbare Version zeigen
chefralle Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 23
Zinknachweis

Hallo,

was ich bis jetzt zum Zinknachweis selber weiß:

gibt man zuerst 0,2ml konz. NaOH-Lösung zur Prüflösung,
fällt Zinkhydroxid als gallertartiger NS aus. Gibt man
weitere 2ml konz. NaOH-Lösung dazu, so entsteht aus dem
Zinkhydroxid das sogenannte Natriumtetrahydroxozinkat,
welches im Überschuss des Fällungsreagenz löslich ist.
Gibt man jetzt 10ml Ammoniumchlorid-Lösung hinzu, bleibt
die Lösung klar. Ich weiß, dass NH4Cl sauer reagiert und
die alkalische Reaktion abschwächt. Aber das Vorhandensein
welcher Ionen soll durch die Zugabe von NH4Cl ausgeschlossen
werden? Und wenn sie doch vorhanden wären, mit was würden
sie reagieren? Mit dem NH4- oder mit dem Cl-Teilchen?
Das EuAB will ja wohl irgendwas ausschließen, das
sonst die Prüflösung färben/trüben würde, wenn es drin wäre.
Oder nicht?

Bei Zugabe von NH4Cl findet ja ein Ligandenaustausch statt:
Na2[Zn(OH)4] ----> Na2[Zn(NH3)4] (Aminkomplex)
Wie heißt das neue Teil bitte, das da entsteht?

Auf Zusatz von Natriumsulfid fällt dann ein weißer Zinksulfid-NS
flockig aus.

Danke schon mal und Gruß,
chefralle
chefralle ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige