Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.02.2008, 20:00   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Trend der Säurestärke im PSE

Von links nach rechts nimmt die Acidität zu, aber auch von oben nach unten.
So kommt es, dass das Hydrid des Stickstoffs trotz seiner hohen Elektronegativität in wässriger Lösung nicht deprotoniert wird, also eine extrem schwache Säure ist, das Hydrid des nicht sehr elektronegativen Iods aber in Wasser eine der stärksten Säure ist.
Die Elektronegativität spielt also nur eine Nebenrolle. Die Hauptrollen spielen Wechselwirkungen mit dem Lösemittel (Solvatationsenthalpie, Entropieänderungen). Gut daran erkennbar, dass Säuren bei Wechsel des Lösemittel ihre Dissoziationskonstanten um viele Größenordnungen ändern können.
HF ist in Wasser nur eine mittelstarke Säure, "in sich selbst" gelöst (flüssiges HF) aber eine sehr starke Säure.

Suche hier mal mit "Säurestärke" oder dergleichen; da gibts noch mehr zu dem Thema.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige