Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.02.2008, 17:23   #3   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: chemo/biolumineszenz

Wenn Du nicht wirklich industriell im Sinne Großproduktion meinst, dann gibt es schon viele Anwendungsmöglichkeiten, vor allem in der biomedizinischen Forschung:
Man kann z.B. Leuchtbakterien für den Nachweis von giftigen Stoffen werden. Wenn die Bakterien durch toxische Substanzen geschädigt werden, kommt es zur Abnahme der Fluoreszenz. Die Biolumineszenz von Luciferin/Luciferase kennst Du vielleicht von den "Glühwürmchen", da dieses System ATP-abhängig ist, kann man es zum ATP-Nachweis verwenden. Für Western blot u.ä. kann man Peroxidasen verwenden, welche eine Chemolumineszenz-Reaktion katalysieren. Auf einer ähnlichen Reaktion basiert der forensische Nachweis von Blut mit Luminol. Außerdem kann man fluoreszierende Proteine, wie sie z.B. in Quallen vorkommen, zur Untersuchung von Vorgängen in Zellen einsetzen. Dazu kann man beispielsweise Fusionsproteine aus einem zu untersuchenden Protein und dem grün-fluoreszierenden Protein (GFP) in seinen Zellen exprimieren lassen und dann das markierte Proteine im Fluoreszenzmikroskop sichtbar machen. In dem Zusammenhang kannst Du Dich z.B. auch über FRET (Fluorescence resonance energy transfer) informieren. Auch wen Du nicht nach Fluoreszenz gefragt hast, könnte z.B. auch Immunfluoreszenz-Mikroskopie interessant für Dich sein, oder auch FISH (Fluorescence in situ hybridization).

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige