Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.02.2008, 00:17   #5   Druckbare Version zeigen
Phoenix8686 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 10
AW: Bestimmung, in was für säuren z.B. Zn,Cu, Ag löslich sind

Ah, danke

Ich hoffe, es ist ok wenn ich dann dazu noch ein paar Fragen stelle. Um zu gucken, ob ich das ganze auch wirklich richtig kapiert habe. Denn ein paar Unklarheiten sind noch aufgetaucht.


Also, nach dieser Elektrochemischen Spannungsreihe bilden die edlen Metalle mit einem positves Standartpotential kein Wasserstoff, richtig?

Bringt man nun ein edles Metall in verbindung mit der Salpetersäure, so entsteht IMMER (?) das oxidierte Metall, Stickstoffdioxid und Wasser?
Wäre dann die Reaktionsgleichung mit Kupfer und Silber so richtig?
{Cu + 2 HNO_3 + 2H^+ \rightarrow Cu^{2+} + 2NO_2 + 2H_2O}
{Ag + 2 HNO_3 + 2H^+ \rightarrow Ag^{2+} + 2NO_2 + 2H_2O}

Sollten diese beiden Reaktionsgleichungen richtig sein, dann frage ich mich, woher man weiß, dass die Oxidationsstufe von Kupfer und Silber +II ist.
Denn für Cu wären doch die Oxidationsstufen +I und +II möglich.
Und für Ag +I, +II und +III.

Kämen dann auch noch andere Säuren in frage, die das Lösen von edlen Metallen ermöglichen? Oder ist es nur mit der Salpetersäure möglich? Wenn ja, wieso?


Und ich kann es nur nochmal erwähnen, dass ich euch unendlich dankbar bin für eure Hilfestellungen. Vielen, vielen dank.
Phoenix8686 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige