Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.02.2008, 22:31   #16   Druckbare Version zeigen
Shartan  
Mitglied
Beiträge: 301
AW: Säuren und Salze

Hm - reicht das Lösen in Wasser aus, um den Nachweis einer Ionenverbindung zu erbringen? Ich denke nicht; Zucker löst sich schließlich auch ziemlich gut in Wasser und ist von Salz nicht so leicht zu unterscheiden ... was jeder gemerkt hat, der schon einmal für seinen Tee das eine mit dem anderen verwechselt hat. *brr*

Ich würde vermuten, dass sich deine Lehrerin als Antwort das Stichwort "Leitfähigkeit" wünscht: Ionenverbindungen bestehen aus geladenen Teilchen, den Ionen, und können daher (sofern die Ionen sich frei bewegen können, wie eben im Wasser gelöst) auch den elektrischen Strom leiten.

Natriumchlorid: NaCl ----> Na+ + Cl-
Wie du dir leicht vorstellen kannst, sind die geladenen Teilchen als "Transportmittel" für Elektronen zu gebrauchen; die Lösung leitet demzufolge den Strom besser als reines Wasser.

Nebenbei bemerkt verhält sich das bei Säuren ganz ähnlich; auch Säuren sind aus Ionen aufgebaut und leiten Strom recht gut:

z.B. Salzsäure (Chlorwasserstoff): HCl ----> H+ + Cl-

edit @ bm: Ja, Sie (Du?) haben (hast) recht - eigentlich steht der Kern dessen was ich geschrieben habe, genau so im Wiki. Nur hatte ich die Absicht, zur Verständlichkeit lieber ein paar (trivialere) Worte zuviel verlieren. Wenn ich mir vorstelle, dass meine Chemiekenntnisse gegen 0 laufen würden (ich also das Wort "Ion" nur vom Hörensagen kenne und mit PKS- und PKB-Werten gar nichts anfangen könnte), würde ich vielleicht auch recht ratlos vor dem Wikipediaartikel sitzen, genauso, wie ich es jetzt noch bei Artikeln aus der höheren Physik oder Medizin tue.
Nichts für ungut bitte.
@ FK: Wieder was gelernt, danke!

Geändert von Shartan (15.02.2008 um 22:45 Uhr)
Shartan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige