Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2008, 04:15   #3   Druckbare Version zeigen
Jörn Henning Männlich
Mitglied
Beiträge: 277
AW: Energie des Elektrons in n=1

Die Aufgaben lassen sich wohl am einfachsten mit der RYDBERG-Formel lösen:

{\frac{1}{\lambda} = R_\infty \cdot [\frac{1}{n_1^2} - \frac{1}{n_2^2}]} mit {R_\infty = 10 973 731,568527 m^{-1}}.

Der Kehrwert ergibt die Wellenlänge {\lambda}, und die Energie berechnet sich anschließend aus der PLANCK-Gleichung {E = h \cdot \frac{c}{\lambda}}

{\rightarrow} Energie des Elektrons im H-Atom im Grundzustand: {n_1 = 1, n_2 = 0}
{\rightarrow} Wellenlänge des Lichtquants für einen Elektronensprung von der ersten auf die dritte Bahn entsprechend: {n_1 = 1, n_2 = 3}
Zitat:
Möglichkeit: Ich berechne die jeweiligen Energien in Schale 1 und 3 und bilde die Differenz. Danach rechne ich Energie in Wellenlänge um?
Das wäre genau dasselbe, jedoch liefert die RYDBERG-Formel direkt das Ergebnis für die Wellenlänge {\lambda}(„BOHRscher“ Ansatz: {E = \frac{1}{2} \frac{me_0^4}{n^2h^2}}).
__________________
Ich aber soll zum Meißel mich erniedern, wo ich der Künstler könnte sein?
Jörn Henning ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige