Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.02.2008, 14:28   #2   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Entstehung und Aufbau von Salzkristallen

Hallihallo, willkommen hier im Forum!

Das ist ein sehr weites Feld. Vielleicht kannst Du mehr aus uns herausholen, wenn Du präzisere Fragen zu genau umrissenen Problemen stellst? Welchen Umfang soll das Ganze bekommen? Vor welchem Hintergrund? Welches Niveau?

@ Kristallgitter: Da fängt man in der Regel mit den sieben Kristallsystemen an (kubisch, hexagonal, trigonal, tetragonal, orthorhombisch, monoklin, triklin). Kann man mit Beispielen schön zeigen, welche Symmetrieelemente wo enthalten und wo nicht enthalten sind.

@ Kristallzucht: Da gibts ja eine ganze Menge Methoden, die man vorstellen kann. (Verdunsten des Lösungsmittles, Kristallisation aus der Schmelze, Gelkristallisation, Eindiffundieren eines Fällungsmittels, Auskristallisieren beim Abkühlen einer heißgesättigten Lösung, ...)

@ Kristalle in der Natur: Schau mal nach, was sich hinter den Begriffen "Hydrothermaler Gang", "überkritisches Wasser", und "Solvothermalsynthese" verbirgt. Eine große Zahl hübscher natürlicher Kristalle entstehen nämlich beim Entspannen einer überkritischen Lösung. Manche Stoffe (z.B. Quarz) lösen sich zwar so gut wie gar nicht in "normalem" Wasser, aber hervorragend in überkritischem Wasser.

Dann kannst Du natürlich noch beliebig viel über die Ionenbindung als solche erzählen. So als Theorieteil sozsagen.

Mach Dir mal ein Konzept, wie das Fachreferat aussehen soll. Wenn Du hübsche Bildchen von Kristallstrukturen brauchst, dann meld Dich, ich kann Dir welche rechnen. Müßte aber halt wissen, wovon, und auf was es Dir bei den Bildern ankommt.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige