Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.01.2008, 16:12   #7   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: Wie lange braucht Quecksilber zum verdampfen?

@ fks

moeglicher weise habe ich da ein verstaendnisproblem, und mir kann geholfen werden:

- WENN ein teilchen eine hinreichend hohe geschwindigkeit hat, um aus der oberflaeche der fluessigen phase zu entkommen, so ist dieser vorgang das microskopische aequivalent von "verdampfung". und natuerlich haben "viele" teilchen hier eben dann eine geschwindigkeitsverteilung.

- das teilchen ist hernach teil des dampfes eben dieser fluessigkeit ueber der fluessigeitsoberflaeche

- entsprechend der an dieser stelle herrschenden temperatur wird das teilchen, eine schnelle einstellung des thermischen gleichgewichts (zusammenstoss mit anderen gasmolekeln) vorausgesetzt, um mittel eben die erwaehnte mittlere geschwindigkeit haben

- die mittlere kinetische geschwindigkeit ist zwar net direkt gleich der geschwindigkeit mit der die oberflaechennahen vorlumenelemente verarmen - hier geht es mehr um diffusionskoeffizienten - aber diese beiden groessen haengen ja direkt zusammen


wo ist mein denkfehler?

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige