Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.01.2008, 22:40   #4   Druckbare Version zeigen
sweetcandy90 weiblich 
Mitglied
Beiträge: 42
AW: Einflusses der Polariät auf das Absorptions- und Emissionsverhalten

Ich habe da mal eine Urschleimfrage zu diesem Thema:
Warum kann man sagen, dass bei einer negativen Solvatochromie/einer bathochromen Verschiebung der Stoff in einer polaren Grenzstruktur vorliegt?
Die Antwort meines Lehrers war, "Polares löst sich gut in Polarem. Welcher Zustand ist also der stabilere?"
Die ganze Sache das Salze sich gut in polaren Lösungsmitteln lösen, weil sie selbst polar sind kann ich verstehen. Aber warum sind polare Grenzstrukturen in polaren Lösungsmitteln stabiler? Ich könnte irgendwie verstehen, wenn der Effekt/ die Verschiebung hin zum längerwelligem Licht größer würde...
Irgendwie mangelt es mir an Grundverständnis.

Es wäre sehr freundlich wenn mir jemand weiter helfen würde.
sweetcandy90 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige