Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.01.2008, 15:42   #28   Druckbare Version zeigen
Shartan  
Mitglied
Beiträge: 301
AW: Schwerpunkt Säuren und Laugen

Ganz simples Beispiel:

Du hast eine Flasche mit halbkonzentrierter Salzsäure, HCl. Die öffnest du - was passiert? Im Großen und Ganzen nichts. Nach einer Weile wird zwar etwas davon verdunsten bzw. die Salzsäure in der Flasche Wasser aus der Luftfeuchtigkeit aufnehmen, aber das HCl bleibt vorerst HCl - bzw. H3O+ und Cl-, so sieht es in der Flasche eher aus.

Nun hast du eine Flasche mit "Kohlensäure" - zum Beispiel eine Mineralwasserflasche. Sobald du sie öffnest, sprudelt es. Was ist passiert?
Du kennst sicher diese "SodaStream"-Sprudler, da kauft man Patronen mit CO2 (Kohlenstoffdioxid) und "sprudelt" das Gas dann in das Wasser, damit es "Kohlensäure" enthält.
Das funktioniert nach der Reaktionsgleichung:

CO2 + H2O <----> H2CO3

Wie du siehst habe ich den Reaktionspfeil mit 2 Spitzen gezeichnet - das bedeutet, dass die Reaktion in beide Richtungen ablaufen kann. Unter Druck (wie in dem "SodaStream"-Automaten) reagiert das CO2 mit dem Wasser (Reaktion von "links nach rechts") zu Kohlensäure H2CO3, sobald du den Druck aber wieder wegnimmst (Öffnen der Flasche) läuft die Reaktion umgekehrt ab ("rechts nach links") und es sprudelt, weil das CO2 wieder entweicht*.
Zwar bleibt ein Teil der Kohlensäure vorerst bestehen (sonst hättest du ja nicht den Geschmack, den du dir wünschst), aber lässt du die Flasche länger offen stehen, wird immer mehr davon zerfallen.


Ist die Säure beständig, gibt es diese "Zurück"-Reaktion nicht - ist sie einmal gebildet, bleibt sie unter Normalbedingungen auch so bestehen.
Ist die Säure unbeständig, ist sie einfach weniger stabil und zerfällt unter Normalbedingungen relativ schnell wieder in ihre Bestandteile.


* den Teil CO2, der nur physikalisch, nicht chemisch gelöst ist, vernachlässige ich einmal
Shartan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige