Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.01.2008, 21:25   #12   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Facharbeit: Batterien und Akkumulatoren

Zitat:
Zitat von Domski Beitrag anzeigen
Also, so wie du beschrieben hast wird es sicherlich nicht. Das ist einfach zu "star" und abgearbeitet. Sollte ja auch was dahinterstecken und nicht danach aussehen, dass man das alles einfach nur hintereinender reihen würde.
Ich habe das mal ganz bewusst überzogen dargestellt, um Dir zu zeigen, worauf Du achten musst. Natürlich habe ich übertrieben, aber ich habe schon viele Facharbeiten gelesen, wo ich mich gefragt habe, warum diese oder jene Information da noch rangeklatsch wurde. Vielfach begeht man einfach den Fehler, etwas umfassend darstellen zu wollen und kommt dabei aber im Detail zu gar nichts.

Zitat:
Zitat von Domski Beitrag anzeigen
Die Idee mit den 2 Blöcken hatte ich eigentlich auch im Hinterkopf, und die ist dann auch höchstwahrscheinlich die bessere;-) Werde das dann dementsprechend gliedern. Also erst dann alles zur Batterie und dann das zum Akkumulator. Die Funktionsweise wird dann anhand der chemischen Prozessen erklärt, sodass man sich dann auch besser was darunter vorstellen kann(so meintest du das doch,oder?)
So hatte ich mir das auch vorgestellt.
1. Einleitung
2. Geschichte
3. Batterien (inkl. Chemie)
4. Akkus (inkl. Chemie)
5. Vergleich
usw.

Bei 3. und 4. natürlich entsprechende Unterpunkte zur weiteren Gliederung...

Zitat:
Zitat von Domski Beitrag anzeigen
Um nochmal auf den praktischen Teil zu kommen.....also ich weiß einfach nicht, was ich da für Möglichkeiten habe. Ich denke ein Versuch selber zugestallten, würde sich als etwas schwierig erweisen. Aber was bleibt mir sonst noch?
Naja, die Alternative, einfach irgendwas aus einem Buch oder aus dem Internet nachzumachen scheint bei anderen Schülern sehr beliebt zu sein. Wie oft wird z.B. Aspirin erneut hergestellt, nur um einen Versuch für die gleichnamige Facharbeit zu haben? Ich würde das als Lehrer alles andere als gut finden...

Zitat:
Zitat von Domski Beitrag anzeigen
Jetzt kommt die, wie ich finde, heikele Sache mit dem Schwerpunkt. Ich kann mich da einfach nicht richtig festlegen. Woran könnte ich das denn wohl fest machen? Ich hab Angst, dass dann vll etwas zu einseitig wird, und das eigentliche Thema lautet: "Batterien und Akkumulatoren anhand spezifischer Aspekte". Also sollte ich es ja auch etwas breiter fächern. Aber halt nicht zu breit, um nicht den Überblick zu verlieren.
Ich hoffe, dass Du einen guten Chemie-Lehrer hast, mit dem Du über genau diese Fragestellung reden kannst. Er sollte Dir helfen, etwas in der Schule auch praktisch durchführbares auf die Beine zu stellen. Aber der Titel Deiner Arbeit sagt ja schon aus, dass Du auf spezifische Aspekte (welche auch immer das sein mögen) konzentrieren - also einen Schwerpunkt bilden sollst.

Zitat:
Zitat von Domski Beitrag anzeigen
Klingt jetzt echt etwas dumm und ich schäme mich jetzt schon dafür, aber was würdet ihr denn für den Schwerpunkt vorschlagen? Ich hätte Lust etwas alternatives aufzugreifen....also alternative("kreative") Fragestellungen: Batterien der Zukunft. Jede einzelne Batterie abzuklappern und dann den chemischen Ablauf in der Batterie zu schildern, würde mir nicht wirklich zutreffen.
Im Prinzip hast Du ein - sehr anspruchsvolles Thema - was genau alles zusammenfasst, das Dich interessiert: Die Batterie der Zukunft!
Batterien und Akkumulatoren werden in großen Mengen ge- und verbraucht und sind aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Von moderner Elektronik wie Handys bis hin zu Anwendungen in Herzschrittmachern u.ä.
Gleichzeitig gelten zumindest Batterien als sehr umweltschädlich. Die teureren Akkus sollen da zwar besser sein, aber was ist, wenn die irgendwann entsorgt werden müssen. Welche Anforderungen werden an moderne Batterien gestellt und wie ist das zu realisieren?
Um Dich mit diese Fragestellungen auseinander zu setzen, wirst Du erstmal eine historische Einarbeitung starten. Anschließend wirst Du heutige Batterien und Akkus hinsichtlich ihrer Funktionsweise befassen und sehen, wo die Vor- und Nachteile liegen (giftige Schwermetalle, Leistungsfähigkeit, Preis usw.).

Was muss also eine ideale Batterie leisten und wie könnte man das realsieren? Vielleicht fallen Dir dabei eine gute Idee ein, die man praktisch untersuchen könnte? Welche Metalle eignen sich und eine ideale Spannung unter Verwendung wenig-toxischer Metalle zu erreichen? Dann kannst Du das mit Deinem Lehrer absprechen, einen Versuch planen und durchführen. Wo sind die Grenzen Deines Ansatzes bzw. wo bist Du auf Probleme gestoßen? Die Niederschrift Deiner theoretischen Ausarbeitungen (Funktionsweise usw.) und die Dokumentation des entwickelten Versuchs sollten mehr als genug Material für Deine Facharbeit liefern...

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige