Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.01.2008, 19:43   #10   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Facharbeit: Batterien und Akkumulatoren

Zitat:
Zitat von Domski Beitrag anzeigen
Also hier mal mein Konzept:


1.) Vorwort
2.) Allgemeines zum Thema ( Nutzen der Batterie, Einsatzgebiete, eventuelle Gefahren(habe einen Zeitungsartikel zum Thema Batterien und Flughäfen<--neue Regelung)
2.1) Geschichte der Batterie und des Akkumulator
2.2) Die Batterie
2.2.2) Batterietypen(relativ kurz und nur die wichtigsten und keine exotischen, nichts sagenden)
2.2.3) Vor- und Nachteile der einzelnen Typen
2.3.) Die Akkumulatoren
3.) Chemische Reaktionen/Stoffe und Vorgänge
3.1) Die verschieden Zustände im Akkumulator(Entladen, entladender Zustand, AufladenMit Schaubildern)
4.) Akkumulatoren vs. Batterie
4.1) Vor- und Nachteile
4.2) ...Was ist effizienter?
5.) Gibt es die ideale Batterie? (mit Diagramm im Bezug auf Effizienz bei Digitalkameras(passt sehr gut, da ich in einem Fotogeschäft arbeite und so meine eigenen Eindrücke mit einfließen lassen kann)
6.) Batterien und Akkumulatoren der Zukunft (organische Energiequellen etc pp)
Erstmal ist Deine Strukturierung etwas seltsam. Normalerweise strukturierst Du so:
2. Irgendwas
2.1 Unterpunkt von "Irgendwas"
2.2 weiterer Unterpunkt von "Irgendwas"
2.3 weiterer Unterpunkt von "Irgendwas"
2.3.1 hier scheint es Dir wichtig zu sein, den Unterpunkt 2.3. noch weiter zu untergliedern
2.3.2 ...

Unterpunkte wie "2.1, 2.2, 2.3" usw. macht man i.d.R. nur, wenn man mindestens zwei Unterpunkte hat - "3.1" sollte man daher nicht machen, wenn man nicht mindestens noch "3.2" hat. Aber das ist ja erstmal nur ein bisschen formaler Kram... Dazu kommt, dass "Geschichte der Batterie" und "Die Batterie" kein Unterpunkt von "Allgemeines" sein sollte.

Ich finde die Unterteilung, wie Du sie gewählt hast, etwas schwierig, kann aber auch Geschmackssache sein. Wenn Du die Batterie-Typen vorstellst, würde ich mir persönliche eine chemische Erklärung der Funktionsweise wünschen. Anschließend würde ich die Akkumulatoren und ihre Funktionsweise vorstellen. Dann hast Du zwei Blöcke, die Du (auch hinsichtlich Vor- und Nachteilen) vergleichen kannst.

Bei Dir bekomme ich aber erst einen allgemeinen Teil über "Die Batterie" (wo ich mir noch nicht viel vorstellen kann), sehe, dass es verschiedene "Batterietypen" gibt und erfahre etwas über "Vor- und Nachteile". Ohne zu wissen, was Du bei diesen Vor- und Nachteilen überhaupt schreiben willst, würde ich vermuten, dass mir eine chemische Erklärung sicher helfen würde, diese zu verstehen. Statt dessen kommst Du dann auf die Akkumulatoren zu sprechen und gibst mir dann erst chemische Informationen.

Ein anderer Punkt, bei dem Du ein bisschen aufpassen musst, ist die geschichtliche Betrachtung. Ich habe schon in vielen Arbeiten gesehen, dass Leute einfach nur "zum Selbstzweck" versucht haben, etwas geschichtliches zu schreiben - vermutlich um Seiten zu füllen. Das fällt einem Lehrer aber (nicht positiv) auf. Bei sowas sollte man immer eine Begründung haben, warum man das überhaupt macht und was man damit aussagen / zeigen will. Z.B. könnte man zeigen, dass Menschen schon vor Jahrtausenden Batterien genutzt haben und auf die Batterie der Parther ("Batterie von Bagdad") eingehen - obwohl man heute nicht mehr davon ausgeht, dass das wirklich eine Batterie war. Oder Du willst zeigen wie rasant die Entwicklung neuer Batterien / Akkus in den letzten Jahren vorangeschritten ist. Was auch immer Du machst, diese Legitimation sollte auf gar keinen Fall fehlen und idealerweise am Ende dieses Abschnitts nochmal aufgegriffen werden.

Ich halte Experimente für sehr wichtige Teile von Facharbeiten, allerdings sollte man dann auch eine Fragestellung haben, die man verfolgt. Einfach einen Versuch zum Selbstzweck zu machen ist nicht im Sinne der Arbeit.

Pass auf, dass Du nicht viel zu viele verschiedene Sachen machst und dann am Ende nichts halbes und nichts ganzes herausbekommst:

Eine Seite Einleitung,
eine Seite Geschichte,
eine Seite Batterietypen,
eine Seite Akkus,
eine Seite chemische Vorgänge,
eine Seite Versuchsbeschreibung,
eine Seite Versuchsauswertung,
eine Seite Vor- und Nachteile,
eine Seite Recycling von Batterien,
eine Seite "ideale Batterie",
eine Seite Ausblick auf moderne Batterien
eine Seite Zusammenfassung
ist definitiv NICHT, wie Deine Arbeit nachher aussehen sollte!

Überleg' Dir, was Du genau machen willst. Wenn Du Lust darauf hast, mach eine Übersicht über elektrochemische Vorgänge der einzelnen Batterie- und Akku-Typen, damit kannst Du locker 20 Seiten füllen. Ebenso kannst Du als Schwerunkt eine elektrochemische Fragestellung (wie man sich noch überlegen müsste) experimentell beantworten. Oder Du machst nur Geschichte. Aber leg' auf jeden Fall irgendeinen Schwerpunkt und überleg', was dazu noch als Einleitung und ergänzende Information passt.

Viel Erfolg,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige