Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.01.2008, 15:27   #23   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Alternative zum Eindampfen

@ aprilscherz:
In knapp 3 Monaten sind wir im Monat April, dem richtigen Zeitpunkt, dein neues Verfahren in Betrieb zu nehmen.

- Jetzt aber im Ernst: Ich verstehe sehr gut, dass dich die Idee, Natriummetall durch thermische Zersetzung eines relativ einfach herzustellenden Natriumsalzes zu gewinnen mehr als fasziniert, zumal dabei keine schädlichen Nebenprodukte entstehen und du im neuen Verfahren die Luft, die eh schon aus ca. 80% N2 besteht nur in höchst unbedeutendem Mass damit anreicherst. Es sind nicht nur verfahrenstechnische, sondern auch chemisch-mechanistische Überlegungen, die mir dein Vorhaben fragwürdig erscheinen lassen. Natriumazid setzt sich zusammen aus positiv geladenen Na+-Ionen und negativ geladenen N3--Anionen. Die thermische Zersetzung erfolgt nach: 2 NaN3 => 2 Na (Metall) + 3 N2. Auf dem Papier sieht das recht simpel aus, beinhaltet aber einen hoch komplexen Reaktionsablauf, in dessen Verlauf N3--Anionen aufgespalten werden und von ihnen selbst oder deren Bruchstücken ein Elektron auf ein Natriumion übertragen wird. Nicht zuletzt müssen die im Reaktionsverlauf entstandenen Teilchen auch noch einheitlich und quantitativ zu N2-Molelülen rekombinieren - und das unter wohl definierten Bedingungen von Druck und Temperatur, um die Gesamtreaktion unter Kontrolle zu halten. Wenn dir das gelingt, nämlich eine Explosion / Detonation derart kontrollieren zu können, bist du in der Industrie ein gefragter Mann, selbst dann, wenn dabei kein Natriummetall herausschaut.

Gruss, freechemist
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige