Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.01.2008, 22:05   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Monographie Kümmel

Zum Wassergehalt : wenn deine Prüfung Gültigkeit nach dem AB haben soll, dann muss deine Apparatur so aussehen, wie im AB beschrieben. Das ist in diesem besonderen Fall aber nicht schwer zu realisieren, da es sich um eine Destillationsapparatur mit Rundkolben 500, Liebigkühler und Wasserauskreiser handelt, die man aus Standard Schliffbauteilen zusammensetzen kann.

Zum Gehalt an ätherischem Öl : Ja, dieser Dreiwegehahn ist ein Biest...Ich nehme an, du hast die Zeichnung des AB vor Augen, meine Bezeichnungen in Klammern beziehen sich darauf.
In Normalstellung (während der Destillation) ermöglicht der Hahn die Kommunikation zwischen dem Steigrohr (B-M) und der Mikrobürette (L-J). So scheidet sich das überdestillierte Öl vom Wasser ab und ein dem übergegangenen Wasser entsprechendes Volumen an Wasser fliesst über das Steigrohr zurück in den Destillationskolben.
Nach der Destillation dreht man den Hahn so, dass die Mikrobürette mit dem Auslauf kommuniziert. Dies erlaubt es dir, soviel Wasser abzulassen, bis das ätherische Öl sich innerhalb der Bürette befindet, so dass du sein Volumen ablesen kannst (ist ja der Zweck der ganzen Destillation).
Die Dritte Stellung dann erlaubt die Kommunikation zwischen dem Steigrohr und dem Auslauf, und dient eigentlich nur dazu, das Steigrohr ausspülen zu können (z.B. nach beendeter Destillation).
Wie man den Hahn drehen muss, erkennt man sobald man die Apparatur vor sich hat. Der Hahn erlaubt grundsätzlich immer nur die Kommunikation zwischen 2 Röhren, oder aber er sperrt sämtliche mögliche Verbindungen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige